Bewässerung mit Gießkanne oder Schlauch


Diese traditionelle Bewässerungsmethode ist von den Anschaffungskosten her die günstigste Bewässerungsmethode. Man braucht nur eine Gießkanne oder einen Gartenschlauch (ggfs. mit Wasserhahnanschluss oder Pumpe) . Zum Einsatz kommt Regen- oder Leitungswasser.

Bewässerung mit Gießkanne oder Schlauch

Nachteilig ist, dass beide Methoden sehr arbeitsintensiv sind. Außerdem ist die Gießkannenbewässerung sehr kräftezehrend, denn man muss viel laufen und die gefüllten Kannen sind sehr schwer. Die Bewässerung mittels Schlauch ist zwar leichter und der Gießstrahl kann den Pflanzen angepasst werden, jedoch ist so ein Schlauch verhältnismäßig unhandlich und häufig werden die Pflanzen durch ihn beschädigt.
 

Die Vor und Nachteile

Aus den vorgenannten Gründen bietet sich die Gartenschlauch- und Gießkannenbewässerung nur für kleinere Gärten an. Vorteil der Bewässerung mittels Gartenschlauch ist die - allerdings Kosten verursachende - Möglichkeit, zusätzlich Regner am Schlauchende anzuschließen, um Arbeit und Zeit zu sparen. Insbesondere kommen dabei Vielflächenregner, Viereckregner, Kreisregner und Sprühregner in Betracht.
zurück zu: Gartenbewässerung