Ratgeber

Chili Anzucht

Tipps und Tricks um Leckere Chilis zuhause im Garten oder auf dem Balkon Selbst Anzubauen. Wir vermitteln Chili-Leidenschaft und Chili-Wissen.
Einträge insgesamt: 6
Chili-Pflanzen benötigen ein warmes Klima: Unter 20 °C sollte die Umgebungstemperatur, insbesondere während der Aufzucht, nicht sinken. Im mitteleuropäischen Raum kann dies nur durch die Aufzucht im Haus bzw. klimatisierten Gewächshaus ermöglicht werden, denn um die Früchte von Sommer bis Herbst ernten zu können, müssen die Samen je nach Sorte bereits zwischen Dezember und Februar ausgesät werden. Entscheidend für den Zeitpunkt der Aussaat ist dabei, wie viel Zeit die jeweilige Pflanze für ihre Entwicklung benötigt.

Haben Sie mehrere Samen in einen Topf getan, müssen Sie die kleinen Pflanzen einzeln in größere Gefäße umpflanzen, sobald sie mit den Fingern gut zu greifen sind. Reißen Sie die Pflänzchen jedoch keinesfalls einfach aus der Erde: Dies würde die empfindlichen Wurzeln der kleinen Pflanzen nachhaltig schädigen! Zum Ausgraben eignen sich etwa spezielle Holzpinzetten oder auch längliche Gegenstände aus dem Haushalt. Drücken Sie eine kleine Mulde in die Pflanzenerde und setzen Sie das Pflänzchen vorsichtig hinein.

Der Standort der Chili-Pflanzen sollte möglichst windgeschützt und sonnig sein. Zum Schutz vor Wind empfiehlt es sich, die Chili-Pflanzen mit kleinen Holzstäben zu stützen. Die Stützen sind außerdem sehr nützlich, wenn Ihre Pflanzen unter einem besonders hohen Ertrag einzuknicken drohen.

Die Pflanzen beginnen schnell zu blühen und blühen fortan während der gesamten Saison. Die ersten Blüten werden jedoch in der Regel abgestoßen - machen Sie sich also keine Gedanken, wenn Ihre Pflänzchen nicht gleich Früchte ansetzen. Einige Chili-Sorten bestäuben sich selbst, andere muss man bestäuben: Dazu eignet sich gut ein Pinsel, mit dem man die Pollen an den Stempel der Pflanze "wischt".

Da die Chili-Pflanzen je nach Sorte und Temperatur recht hoch werden können, sollten Sie ab einer Höhe von etwa 30 cm an den oberen Blättern gekappt werden. Das erleichtert nicht nur die Pflege der Pflanzen (sie können beispielsweise nicht so leicht umknicken), sondern verbessert auch den Geschmack der künftigen Früchte.

Chilis sind reif und haben ein gutes Aroma, sobald sie die für ihre Sorte richtige Farbe haben. Lesen Sie am besten auf Ihren Saatgutpäckchen nach, welche die optimale Erntefarbe ist. Grüne Chilis sind jedoch in jedem Fall noch nicht reif. Manche Sorten brauchen auch recht lange, bis die Früchte den richtigen Reifegrad für die Ernte erreicht haben. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihre Pflanzen längere Zeit grüne Früchte tragen! Ernten sie reife Früchte direkt ab, damit die Pflanze einen möglichst großen Ertrag erbringen kann.

Einträge insgesamt: 6