TrimPro

Trimpro hat die ursprüngliche Knospenschneidemaschine in den frühen 2000er Jahren entwickelt und ist auch heute noch ein innovatives Unternehmen in der Welt der Ernte.

Die Trimpro-Geschichte

Trimpro wurde von Pierre Mercier gegründet, dessen Erfahrung als Maschinenbauer ihn zur Entwicklung der ersten Trimpro Original inspirierte. Er wollte eine Maschine entwickeln, die die Blätter von den Pflanzen trennt, ohne die empfindlichen Blüten zu beschädigen.

Mercier hatte die Idee, unter einem Gitter einen Vakuumeffekt wie eine Turbine zu erzeugen, so dass die Blätter sanft durch die Schlitze gezogen werden, wo eine sich drehende Klinge knapp unter der Oberfläche des Gitters die Blätter abschneidet und die Blüte auf der Oberfläche zurücklässt. Die Patente wurden in Kanada, den Vereinigten Staaten, Europa und Australien angemeldet.

Als Reaktion auf die Nachfrage der europäischen Gärtner wurde ein Pflanzentrimmer auf den Markt gebracht, der auf demselben Prinzip wie der Trimpro basierte, aber kleiner war. Er wurde Trimbox genannt. Bald darauf wurden beide Maschinen weiterentwickelt, um die besonderen Anforderungen einiger Kunden zu erfüllen.

Die Arbeitsstationen sowohl für die Trimpro als auch für die Trimbox wurden eingeführt, so dass nun vier Maschinen zur Verfügung standen, die die meisten Schnittarten abdeckten, aber die ständigen Bemühungen um Verbesserungen hörten nicht auf.