Ratgeber

Gartenschläuche gibt es in verschiedenen Längen, Durchmessern, Anschlüssen, Materialien und Farben und mit unterschiedlichen Eigenschaften. Entsprechend vielfältig sind auch die Preise. Die Längen sind in der Regel gestaffelt von 10 bis 50 Meter, die Durchmesser 13 und 19 mm und die Anschlüsse ½ und ¾ Zoll. Als Materialien werden PVC, Gummi und Spezialgewebe verwendet. Es geht los mit einfachen, billigen PVC-Schläuchen. Sie sind zwar meistens bereits formstabil und druckfest, aber...

mehr ...

Vielflächenregner Beim oberidisch eingesetzten Vielflächenregner handelt es sich Spezialregner für individuelle Gartenflächen, d.h. Gartenflächen mit einer speziellen Form oder mit vielen Kurven. Während andere Regner derartige Flächen nicht lückenlos bewässern können, ist eine solche Bewässerung für einen Vielflächenregner kein Problem. Ein Regner dieser Art bewältigt Flächen bis über 350 Quadratmeter. Positiv ist dabei, das er nicht dauernd umgesetzt werden muss, sondern er kann...

mehr ...

Im Rahmen eines automatischen Gartenbewässerungssystems ist – besonders wenn es auf die Optik im Garten ankommt – der Einsatz von einem oder mehreren Versenkregnern zu empfehlen. Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um einen Regner, der im Ruhestand im Boden versenkt ist. Dadurch ist gewährleistet, dass der Regner unbeschädigt bleibt, wenn man z.B. den Rasen mäht. Versenkregner Versenkregner werden in erster Linie für mittlere und große Flächen, speziell Rasenflächen,...

mehr ...

Eine Gartenbewässerung durch ein automatisches Bewässerungssystem ist nur möglich mit der „Steuerungszentrale“, d.h. der Bewässerungsuhr oder dem Bewässerungscomputer. Dieser bietet ebenso wie Uhr die Möglichkeit, täglich verschiedene Bewässerungszeiten und –zyklen zu programmieren. Darüber hinaus aber bietet er zum Teil noch weitere Möglichkeiten wie beliebig wählbare Bewässerungstage, eine Laufschrift in verschieden wählbaren Sprachen, ein großes Display für einfache...

mehr ...

Die Bewässerungsuhr ist genau wie der Bewässerungscomputer das Herzstück eines automatischen Bewässerungssystems, das bei guter Planung dafür sorgt, das die Pflanzen des Gartens ganzjährig mit einer ausreichenden Menge Wasser versorgt wird. Unabhängig davon, ob zur Bewässerung ein Tropfbewässerungssystem , ein Regner oder eine Sprinkleranlage eingesetzt wird, können in der Uhr je nach Ausführung verschiedene Bewässerungszeiten bzw. –zyklen eingestellt werden. Auch die jeweilige...

mehr ...

Eine automatische Gartenbewässerung an sich ist schon eine feine Sache, aber das Non plus Ultra ist diese in Verbindung mit einem Bodenfeuchtesensor. Dieser praktische Sensor misst zuverlässig die Bodenfeuchte und steuert danach die Bewässerung. Er gibt also sozusagen „grünes Licht“ an die Bewässerungsuhr oder den Bewässerungscomputer , wenn ein vorher bestimmter Feuchtegrad noch nicht erreicht ist, und umgekehrt „rotes Licht“ bei ausreichender Feuchtigkeit des Bodens. Somit wird...

mehr ...

Diese Art der Bewässerung wurde in Südeuropa entwickelt und ist deshalb besonders in diesem Gebiet sehr stark verbreitet. Seit einigen Jahrzehnten findet dieses Verfahren aber auch in Mitteleuropa im gewerblichen Gartenbau unter Folie oder Glas, im Weinanbau und nicht zuletzt auch in kommunalen Parkanlagen und im privaten Hausgarten immer mehr Anwendung. Wesentliche Vorteile der Unterflur- bzw. Tröpfchenbewässerung sind Zeitersparnis und Ökologie (geringerer Wasserverbrauch)....

mehr ...

Automatische Bewässerungssysteme werden im gewerblichen Gartenbau, auf Sport- und Golfplätzen und in der Landwirtschaft schon ewig eingesetzt. Aber auch im privaten Bereich setzen sie sich aus wirtschaftlichen Gründen immer mehr durch, denn Pflanzenausfälle lassen sich vermindern und man spart Zeit, Arbeit und das kostbare Wasser. Ein weiterer positiver Aspekt: ein computer- bzw. uhrgestütztes System sorgt während des eigenen Urlaubs für eine ausreichende Wasserversorgung der Pflanzen. Man muss...

mehr ...

Diese traditionelle Bewässerungsmethode ist von den Anschaffungskosten her die günstigste Bewässerungsmethode. Man braucht nur eine Gießkanne oder einen Gartenschlauch (ggfs. mit Wasserhahnanschluss oder Pumpe) . Zum Einsatz kommt Regen- oder Leitungswasser. Nachteilig ist, dass beide Methoden sehr arbeitsintensiv sind. Außerdem ist die Gießkannenbewässerung sehr kräftezehrend, denn man muss viel laufen und die gefüllten Kannen sind sehr schwer. Die Bewässerung mittels Schlauch ist...

mehr ...

Nicht wenig Geld lässt sich einsparen, indem man statt Leitungswasser Regenwasser verwendet. Regenwasser bekommt den Pflanzen besonders gut, da es weniger kalkhaltig, weicher und wärmer als Leitungswasser ist. Da es jedoch nicht immer und ausreichend regnet, fangen besonders ökologisch interessierte Gartenbesitzer bei „nasser Witterung“ das Regenwasser in Tonnen oder Fässern auf, um dann in trockenen Zeiten mittels Gießkanne oder Schlauch die Pflanzen damit zu versorgen. Notwendig ist dazu...

mehr ...

Jeder Gartenbesitzer hat andere Vorstellungen von seinem Garten bzw. stellt andere Ansprüche. Während in früheren Jahrzehnten der Gemüseanbau vorrangig war, lieben heutige Gartenbesitzer meistens schöne Rasenflächen, Blumenbeete und grüne Ziergewächse und Gehölze. Doch egal was man bevorzugt, eines ist immer notwendig: eine entsprechende Pflege. Ein wesentlicher Aspekt der Gartenpflege ist die richtige und ausreichende Bewässerung, denn jede Pflanze braucht Wasser um zu wachsen und...

mehr ...

Einträge gesamt: 11